Page 15

20180314.WM

Weserspucker · Wochenblatt für den Mühlenkreis Nummer 11 · 14. März 2018 Aktiv für eine begrünte Nachbarschaft: die Projektgruppe will auch die Saat für ein fruchtbares Miteinander setzen. Nachbarschaft in Kontakt bringen Ein neues Projekt auf der Rechten Weserseite steht jetzt in den Startlöchern: Wir pflanzen Nachbarschaft. MINDEN. Das Quartiersmanagement Beilagenhinweis Beachten Sie die Werbebeilagen in dieser Ausgabe: Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht alle Beilagen in Ihrem Weserspucker finden, da unsere Kunden manchmal nur Teilgebiete belegen. Mehr Sicherheit in der Erziehung HILLE. „Starke Eltern - Starke Kinder“: Unter diesem Motto startet am 14. April ein Elternkurs in Hartum. Das Angebot richtet sich an alle Mütter und Väter, die mehr Freude, Leichtigkeit und zugleich mehr Sicherheit in der Erziehung erreichen möchten. Der Elternkurs soll darin unterstützen, den Familienalltag gelassener und souveräner zu meistern. Interessierte können sich beim Kinderschutzbund Minden unter (0571) 8892510 anmelden. Der Kurs findet in der „Familienbande Hille“ statt. Er umfasst mehrere Kurstage. Die Kursgebühr beträgt 39 Euro pro Teilnehmer. Rechte Weserseite und „GreenFairPlanet“ füllen es gemeinsam mit Leben. Es greift den Gedanken des Urban Gardening auf. Dabei geht es darum, dass Menschen ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen. Auf Brachen, Dächern, Mauern oder Grünstreifen werden Blumen gezüchtet, Kartoffeln, Tomaten und Paprika in Säcken gepflanzt oder Salate, Radieschen auf Balkon und Terrasse gezogen. Mit jeder Anpflanzung und jedem aussäen wird damit ein Stück Natur in die Stadt geholt. Quartiersmanager Erik Hasse und der Gemeinschaftsgarten Tausendschön wollen damit unter anderem die Bewohner der Rechten Weserseite enger in Kontakt bringen. „Ziel ist es, dass wir Menschen generationenübergreifend miteinander vernetzen“, sagt Hasse. Mitmachen sollen Kinder und Jugendliche, Eltern, Lehrer, Senioren, Vereine und Verbände. Die Auftaktveranstaltung ist am 21. März um 15 Uhr. An diesem Nachmittag heißt es im Gemeinschaftsgarten Tausendschön an der Aminghauser Heide 11 in Minden: 100 Kräutergärten in 100 Fenstern. „600 Bio-Kräuter, Pflanzerde ohne Torf sowie Pflanzgefäße wurden von Sponsoren gespendet“, unterstreicht Elisabeth Schmelzer, eine der Initiatorinnen und Gründerinnen des Gartenprojektes. Mitmachen kann jeder und gegärtnert wird gemeinsam. „Je Topf kann man sich drei Kräuter aussuchen und sie auch mit nach Hause nehmen und in das Küchenfenster stellen“, so Elisabeth Schmelzer. Wer keinen Topf Zuhause hat, der kann sich vor Ort einen aussuchen, der bepflanzt wird. Für das leibliche Wohl ist mit selbst gemachter Kräutersuppe, Rucola-Aufstrich, Giersch-Pesto und frisch gebackenem Kräuterbrot und Brennnessel-Muffins gesorgt. Für drei Bio-Kräuter, torffreie Erde und Dekoration fallen Kosten von drei Euro an. Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, kann den kostenfreien Fahrservice des Deutsche Rote Kreuzes Dankersen nutzen. Mit einem Kleinbus geht es ab dem Quartiersbüro (Am Exerzierplatz 7) Richtung Gemeinschaftsgarten in Leteln. 100 Kräuter in 100 Fenster ist die Auftaktveranstaltung der Kampagne „Wir pflanzen Nachbarschaft“. Monatlich wird es einen Aktionstag geben. Das Projekt soll dazu beitragen, dass jung von alt und alt von jung lernen kann. „Uns ist es wichtig, dass die Menschen im Quartier zueinander finden und gemeinsam etwas auf die Beine stellen – egal woher sie kommen und welcher Religion sie angehören“, betont Quartiersmnager Erik Hasse. Bepflanzt werden sollen kleine Kräutertöpfe. Auftaktveranstaltung im Gemeinschaftsgarten mt-job.de Me hr als 25.000 Jobs Größtes Stellenportal in der Region © blackzheep – stock.adobe.com Ausgabe verpasst? Auf weserspucker.de online die letzten vier Ausgaben blättern


20180314.WM
To see the actual publication please follow the link above