Page 16

20180314.WM

Nummer 11 · 14. März 2018 Wochenblatt für den Mühlenkreis · Weserspucker Mit vielfältigen Sportarten eine starke Gemeinschaft: 25 Jugendliche absolvierten unter Leitung von Conny Ahrens und Tim Schumacher unlängst erfolgreich den Gruppenhelfer-Basis-Lehrgang der Sportjugend des Kreissportbundes Minden-Lübbecke. Jugendliches Engagement „Es war einfach toll, wie die Kleinen uns immer mehr vertraut haben“, zeigt sich Lilli Franke vom TuS SW Wehe begeistert. Sie ist eine von 25 jungen Heranwachsenden, die kürzlich über die Sportjugend im Kreissportbund die Gruppenhelfer-Basisausbildung absolvierten. Kreativität, Umsicht und Tatkraft waren gefragt MINDEN-LÜBBECKE. „Dass die Kids soviel Spaß hatten, hat uns richtig mitgerissen“, schwärmte auch Vereinskameradin Jenny Enes. An drei Wochenenden hatten die Heranwachsenden im Alter von 13 bis 18 Jahren an dem Seminar unter Leitung von Conny Ahrens, Tim Schumacher und Almut Mönnich teilgenommen. Gleich zum Auftakt bot sich den Mädchen und Jungen eine ganz besondere Herausforderung: Beim Kinderturntag in Rahden, den der Stadtsportverband jährlich in Kooperationen mit den Rahdener Sportvereinen veranstaltet, waren Kreativität, Umsicht und Tatkraft gefragt. Zunächst für die ganz jungen Nachwuchssportler bis ins Kindergartenalter und am Nachmittag dann für Kinder im Grundschulalter wurden altersgemäße Bewegungslandschaften mit jeweils rund 20 Stationen aufgebaut. Zudem leisteten die jungen Helfer unterstützende Betreuung an den einzelnen Stationen. „Bei den Kleinen haben zunächst die Eltern unterstützt. Dann haben sie gesehen, wie wir mit den Kindern umgehen und wir durften immer mehr Hilfestellung geben“, erzählt Alberina Konjusha vom TuSpo Rahden. Erste Kontakte zu knüpfen sei bei den ganz jungen Besuchern wesentlich schwieriger gewesen als bei den älteren. „Zum Tanzen haben wir die zuguckenden Kids einfach an die Hand genommen, nach und nach machten immer mehr mit.“ Auch bei vielen anderen Stationen wie dem großen Trampolin und der heiß begehrten Mattenschaukel entwickelten die Kids nach skeptischem Zuschauen mehr und mehr Vertrauen und immer mehr Spaß. „Obwohl wir schon in den Vereinen zur Hand gehen, haben wir bei diesem Lehrgang viel gelernt. Rechtliches, Erste Hilfe und vor allem Pädagogisches, was uns den Umgang mit den Kindern erleichtert und uns Handlungssicherheit gibt“, unterten vertreten. Begeistert von dem Basis-Lehrgang haben sich bereits fast alle Jugendlichen entschieden, auch den Aufbaulehrgang zu besuchen. Für einige ist die Breitensportlizenz oder ein Trainerschein schon jetzt das Ziel. „Denn es muss ja Nachwuchs folgen, um die jetzige Gruppenleiter und Trainergeneration irgendwann abzulösen“, ist sich Melvin bewusst. Ein dickes Lob gab es auch vom Leitungsteam. „Es war eine sehr engagierte, selbstständige Gruppe mit tollem Zusammenhalt, die viele eigene Ideen entwickelt hat.“ Die Gruppenhelferausbildung richtet sich an 14- bis 17-Jährige, die Kinder- und Jugendgruppen in Sportvereinen, Schulen und bei Ferienspielen betreuen möchten und thematisieren alles, was junge Ehrenamtliche im Sport bei der Arbeit mit den Jüngsten wissen müssen. Entwicklung und Umsetzung von Spiel-, Sport- und Bewegungsideen, Sportstundenplanung und Gruppenbildung sind ebenso Bestandteil des 35 Stunden umfassenden Lehrgangs wie Aufsichtspflicht, Jugendschutz, Sicherheitsaspekte, und das Verhalten bei Unfällen. streicht Lea Langemann, dass bei diesem Blockseminar theoretisches Basiswissen und Praxis sehr eng aneinander gekoppelt seien. „Noch dazu können wir das, was wir hier an Spielideen erarbeitet haben, auf jede Sportart transferieren.“ Und nicht nur das: „Was hier vorrangig mit Blick auf den Sport geschult wird, ist durchaus auch in anderen ehrenamtlichen Feldern der Kinder- und Jugendarbeit verwendbar“, hebt Conny Ahrens heraus. Melvin Kummer vom TuSpo Rahden beispielsweise möchte die erworbenen Kenntnisse auch beim CVJM einsetzen. Mit Handball, Fußball, Faustball, Karate, Taek Won Do, Leichtathletik, Reiten, Tanzen und Akrobatik war wieder eine große Bandbreite an Sportar- Zweite Stufe der Angebotsphase Zwischenstand zum Breitbandausbau im Kreis Minden-Lübbecke MINDEN. Der Kreis Minden- Lübbecke koordiniert im Auftrag der Kommunen den Breitbandausbau in den Bereichen im Kreisgebiet, die laut Kriterien des Bundes unterversorgt sind. Dies ist dann der Fall, wenn weniger als 30 Mbit/s Datenleistung zur Verfügung stehen. Diese so genannten weißen Flecken werden mit Glasfasertechnologie erschlossen. Damit wird im Kreis auf eine nachhaltige Strategie gesetzt. Glasfaserkabel werden auf absehbare Zeit Stand der Technik sein und auch den zukünftig erwarteten hohen Datenmengen im Gigabitbereich gerecht. Aktuell läuft die zweite Stufe der Angebotsphase in Sachen Breitbandausbau im Kreis Minden Lübbecke. Nach Auswertung und Abschluss der Angebote, wird mit einem Ergebnis im zweiten Quartal 2018 gerechnet. Voraussichtlich soll der Ausbau dann, abhängig vom Ergebnis des Angebotsverfahrens, in der zweiten Jahreshälfte 2018 beginnen. Der genaue Zeitplan zum Ausbau soll auf der Webseite des Kreises veröffentlicht werden sobald dieser feststeht. Zur Umsetzung des Breitbandausbaus hat der Kreis Minden Lübbecke Fördermittel beantragt. Knapp 15 Millionen Euro sollen seitens des Bundes zur Verfügung gestellt werden. Zehn Prozent soll der Eigenanteil der Kommunen betragen, einen Betrag von gut 12 Millionen Euro soll das Land Nordrhein Westfalen leisten. Die Ausschreibung zum Breitbandausbau im Bundesförderprogramm wurde im September 2017, kurz nach der Übergabe des Förderbescheids des Landes NRW, gestartet. Jawoll Vertriebs GmbH Zeiss-Straße 1 32312 Lübbecke UVP 1.39 Beachten Sie auch unsere aktuelle Beilage heute im Weserspucker! Musik erzählt Erlebtes Konzert mit dem Heavy Classic Ensemble PETERSHAGEN. Am Samstag, 24. März, 20 Uhr, gastiert das „Heavy Classic Ensemble“ in der Alten Synagoge Petershagen. In einem aufregenden Konzert treffen sich die international ausgezeichneten Musiker zum Crossover- Dialog. Malte Vief (Gitarre), Matthias Hübner (Cello) Jochen Roß (Mandoline) bilden das Heavy Classic Ensemble, eine besondere Kammerbesetzung. Das Album „Kammer“ ist in sieben Jahren entstandene Musik. Erlebtes wird in die Sprache und Musik übersetzt. „Das Publikum hört persönliche Klangbilder, die Geschichten erzählen, die berühren und nachklingen“, so die Veranstalter. Verschiedene Genres werden in den Eigenkompositionen und Arrangements bekannter Werke zu einer musikalischen Symbiose vereint. Karten gibt es in der Buchhandlung Betz in Petershagen. Mit seinem Heavy Classic-Konzept ist das Trio mittlerweile seit über 10 Jahren Jahren aktiv und erfolgreich. Arbeiten am Pflaster Straßensperrung im Quartier Laxburg MINDEN. Im Quartier Laxburg werden Pflasterarbeiten durchgeführt. Aus diesem Grund wird der Bereich bis zum 29. März für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Arbeitsstelle erstreckt sich ab der Einmündung Obere Straße über die Niedernstraße bis zum Neuplatz. Fußgänger und Radfahrer können den Bereich passieren. Der Anliegerverkehr ist zu gewährleisten. DIE LIMO versch. Sorten, zzgl. 25 Cent Pfand 1 Liter -.88


20180314.WM
To see the actual publication please follow the link above