Page 13

20180411.WM

Weserspucker · Wochenblatt für den Mühlenkreis Nummer 15 · 11. April 2018 Brüten erlaubt: Schwalben einen Brutplatz bieten Der NABU Minden-Lübbecke zeichnet schwalbenfreundliche Hausbesitzer aus Vorstellung Haus Videbullenstraße 1, Minden Historisches mit Zukunft Karsten Geier hat große Pläne: Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin möchte er das alte Fachwerkhaus an der Videbullenstraße 1 renovieren. Bald Nachbarn: Für Karsten Geier und Frank Sommer (r.) ist die Altbausanierung eine Herzensangelegenheit. Der Bauherr hat schon genaue Vorstellungen davon, wie sein neues Zuhause aussehen soll. So hat er bereits ein Modell des Dachstuhls im Maßstab 1:20 gefertigt. Fotos: Finn Luca Zell MINDEN. Voller Tatendrang schreitet Karsten Geier durch die Gänge seines Hauses. „Hier kommt später mal die Küche hin,“ sagt er und zeigt in eine Ecke, „und dort vorne ersetzen wir die Ziegelausfachung im Fachwerk durch Glas. Dann kann die Sonne den gesamten Raum erleuchten.“ Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Melanie Eliseit hat er das über 350 Jahre alte Haus in der Mindener Altstadt gekauft. „Im April vergangenen Jahres waren wir zur ersten Besichtigung hier. Den Kaufvertrag haben wir im August unterschrieben.“ Mit Unterstützung des Baukreises Minden wollen sie es jetzt sanieren und umbauen. Die Herausforderung: „Das Gebäude ist nie bewohnt worden. Mal diente es als Werkstatt, mal als Lager“, weiß Karsten Geier. Für Jürgen Kube vom Baukreis Minden ist klar: „Dieses Gebäude kann als klassisches Beispiel dafür dienen, wie man Häuser im historischen Stil renoviert.“ Was genau geplant ist und welche Vorzüge die Altbausanierung bietet, erfahren Interessierte beim Baukreisfrühstück am 15. April, 11 bis 15 Uhr. „Uns geht es darum, von Handwerkerseite aus zu um Sanierung an sich, sondern auch um die lohnensund lebenswerte Umnutzung alter Gemäuer – jedoch unter Beibehaltung historischer Gegebenheiten. Eben so, wie es jetzt bei Karsten Geier und Melanie Eliseit der Fall ist. Schließlich dürfe man nicht vergessen: „Wenn man die Altstadt abreißt, ist sie weg. Altbausanierung ist wichtig“. Beim Tag der offenen Tür können sich Interessierte das Haus einmal näher anschauen und sich umfassend über das Projekt und die Thematik informieren. Zudem bietet der Baukreis ein rustikales Handwerkerfrühstück an. Weitere Infos gibt es im Internet auf der Homepage des Baukreises unter www.baukreis minden.de. FLZ zeigen, was man aus alter Bausubstanz alles machen kann“, erklärt Zimmermann Kube. Hier ginge es nicht nur Das Gebäude ist noch nie bewohnt worden ”Wenn man die Altstadt abreißt, ist sie weg.“ MINDEN-LÜBBECKE. „Mehlund Rauchschwalben haben hierzulande in den vergangenen 20 Jahren deutliche Verluste erlitten, wobei das neuerliche Insektensterben zu weiteren Rückgängen führen wird. Eine Erholung der Bestände ohne unterstützende Maßnahmen ist unwahrscheinlich“, weiß man beim NABU Kreisverband. Die ersten Rauchschwalben werden hierzulande in den kommenden Tagen und Wochen erwartet. Im Laufe des Aprils wird ihnen der Großteil der Artgenossen in die hiesigen Brutgebiete gefolgt sein. Auch die etwas später aus dem afrikanischen Überwinterungsgebieten heimkehrenden Mehlschwalben werden bald wieder eintreffen. Vielerorts ist ihr Gezwitscher in der Nähe von Häusern, Schuppen und Ställen dann wieder zu hören. Nicht immer sind sie willkommen, doch noch gibt es viele Menschen, die sich über das Glück freuen, das die Schwalben sprichwörtlich an ihre Häuser bringen. Darum setzt der NABU Kreisverband Minden- Lübbecke die in den letzten Jahren mit großem Erfolg durchgeführte Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ auch 2018 fort. Auf Wunsch zeichnen die Naturschützer in diesem Sommer schwalbenfreundliche Hausbesitzer und ihre Immobilie mit einer Plakette aus. Bewerben können sich Hausbesitzer, die das Brutgeschehen der wendigen Flugkünstler und Sommerboten dulden und fördern, ganz gleich, ob es sich bei dem Gebäude um ein Wohnhaus, Hotel, Bauernhof oder Fabrikgebäude handelt. Mit der Aktion möchte der NABU auf die Schutzwürdigkeit hinweisen, denn so zahlreich wie früher sind die Schwalben auch in unserer Region nicht mehr vertreten. Eine der Ursachen ist der fortschreitende Verlust von Nistmöglichkeiten. Während früher in jedem Kuhstall Platz für mehrere Rauchschwalbenpaare war, sind heute viele Viehställe verschlossen. Nicht asphaltierte Feldwege und Hofeinfahrten, ideale Orte für die Schwalben, um feuchten Lehm für den Nestbau zu sammeln, sind heute eine Seltenheit. Mehlschwalbennester fallen den teilweise überzogenen Hygienevorstellungen einiger Hausbesitzer zum Opfer und werden illegal von der Hauswand entfernt. Infos erteilen Hermann Nagel, (05741) 4187, Eckhard Schlömer, (05741) 12667 oder Klaus Horstmann, (05741) 2763. HEIKOMetallbau GmbH & Co.KG Heiko Spiering · Tel. 05731-156050 Ruhland u Buchholz Steuerberatungssozietät Uferstraße 5 • 32423 Minden Telefon 0571/828500 • Telefax 0571/8285044 email: info@steuerberater-mi.de • Internet: www.steuerberater-mi.de DHT Kutenhauser Str. 185 32425 Minden Tel./Fax 05 71 / 4 50 35/38 Ernst-Dieter.Wesemann@dht.de Altbau/Neubau Alle Dämmstoffe und Trockenbau- Systeme bei uns! 15. April, 11-15 Uhr mit Baukreis-Frühstück


20180411.WM
To see the actual publication please follow the link above