Page 10

20181010.WO

Nummer 41 · 10. Oktober 2018 Wochenblatt für den Mühlenkreis · Weserspucker Die Verbraucherzentrale NRW und die Stadt Minden informierten bei der Aktion „Meine letzte Plastikflasche” in der Innenstadt über die Vorteile des plastikfreien Lebensstils. Leichter Abschied von der letzten Plastikflasche Die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Das Motto dafür ist „#sogehtklimaschutz“. Wie leicht sich das Klima im Alltag schützen lässt, wurde bei einer Mitmach-Aktion in der Innenstadt gezeigt. MINDEN. Passanten konnten bei einer Tauschaktion in der Mindener Innenstadt ihre Plastikflaschen gegen eine hochwertige Glasflasche eintauschen. „Das ist vorerst eine einmalige Aktion gewesen. Wir wollten so darauf aufmerksam machen, wie einfach und unkompliziert auf Plastikflaschen verzichtet werden kann und das auch unterwegs“, unterstreicht Inna Sawatzki, Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Minden. Der Tausch der Plastikflasche zahlte sich mehrfach aus, denn das eingesammelte Pfand kommt der Umwelt AG des Herder-Gymnasiums zugute. Schülerinnen und Schüler haben die Aktion tatkräftig unterstützt. Die Deckel wurden für das Projekt „Deckel gegen Polio“ gesammelt. Das ist eine Aktion vom Verein „Deckel drauf“. Der Verein finanziert so Impfungen gegen Kinderlähmung. Wer seine Flaschendeckel ebenfalls spenden möchte, kann sie in der Bürgerhalle in einen Behälter einwerfen. Die Aktionen schonen die Umwelt, denn Plastikmüll wird vermieden, Ressourcen geschont und auf abgefülltes Flaschenwasser verzichtet. Abgefülltes Wasser in Plastikflaschen hat oft einen sehr langen Weg hinter sich. Die Herstellung des Plastiks, der Transport der Flaschen und vor allem die Entsorgung belasten das Klima stark. „Dabei sind Einwegflaschen aus Plastik völlig unnötig“, sagen füllt werden. Das Mindener Leitungswasser hat eine sehr gute Qualität und an den beiden Trinkbrunnen in der Innenstadt kann jeder seinen Durst löschen, weiß Inna Sawatzki. Auch diejenigen, die keine Plastikflasche zum Eintauschen dabei hatten, interessierten sich für das Thema Klimaschutz und Trinkwasser. „Die Leute sind oft sehr überrascht darüber, wie einfach es ist, auf Plastik im Alltag zu verzichten“, sagt Pina Rennegarbe. Die Verbraucherzentrale hat neben dem Thema Trinkwasser nämlich weitere plastikfreie Verpackungsvarianten vorgestellt. Die Aktion ist bei den Mindenern gut angekommen und viele unterstützen einen plastikfreien Alltag. Für einige Passanten war die Abgabe ihrer letzten Plastikflasche ein Startschuss für ein nachhaltigeres Leben, unterstreicht Klimaschutzmanagerin Inna Sawatzki abschließend. Klimaschutzmanagerin Inna Sawatzki, Cornelia Franke- Röthemeyer und Pina Rennegarbe von der Verbraucherzentrale NRW aus Überzeugung. Bürgerinnen und Bürger sollten auch auf die Herkunft des Trinkwassers achten, denn als das am strengsten überwachte Lebensmittel in Deutschland kann Leitungswasser als Trinkwasser genutzt werden. „Das ist die klimafreundlichste und auch kostengünstigste Variante“, so Franke-Röthemeyer. Bei der Aktion „Meine letzte Plastikflasche“ sind rund 50 Flaschen getauscht worden. Die neuen Glasflaschen konnten auch gleich mit frischem Wasser am Trinkbrunnen am Scharn aufge- Vorbereitung auf die Zeit nach der Geburt Infoabend für werdende Eltern im Klinikum MINDEN. Eine erfreuliche Nachricht: Wir bekommen ein Baby! Aber wo kann man sich dazu informieren? Wie funktioniert das mit dem Elterngeld oder was bedeutet Mutterschutz? Über diese und viele andere Themen machen sich werdende Eltern Gedanken. Antworten auf diese Fragen gibt der Informationsabend „Rund um informiert“, den die Frühen Hilfen der Stadt Bad Oeynhausen und des Kreises Minden Lübbecke mit der geburtshilflichen Abteilung des Krankenhauses Bad Oeynhausen, den Schwangerschaftsberatungsstellen und der Elterngeldstelle des Kreises Minden-Lübbecke für werdende Eltern veranstalten. Der nächste Termin ist der 16. Oktober um 19 Uhr im Johannes-Wesling-Klinikum, Hans-Nolte-Straße 1, 32429 Minden. Neben der Beantwortung von Fragen zu den Themen Mutterschutz, Geburtsvorbereitung, Familienhebamme, Elterngeld und Elternzeit werden an diesem Abend von den Mitarbeiterinnen der Elterngeldstelle, der Frühen Hilfen, der Schwangerschafts und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen sowie Hebammen des Krankenhauses auch unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten vorgestellt, die während der Schwangerschaft und nach der Geburt in Anspruch genommen werden können. Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle werdenden Eltern sind herzlich eingeladen, sich an diesem Abend „rund um informieren“ zu lassen. Myra Maud und Lutz Krajenski bilden das musikalische Duo „Salt”. Die Sängerin gab „Nala“ im Musical „König der Löwen“ die Stimme. Foto: Irene Zandel Klostergesänge treffen auf moderne Popmusik MINDEN. Die Veranstalter versprechen „ein mitreißendes Charakteristisch für die Musiker ist die traditionelle Kleidung. Der Zauber karibischer Musik Musikalische Farbtupfer im Jazzclub: Ein Hauch von Kuba MINDEN. „Für Salt müsste noch ein neues Genre ersonnen werden”, ist man beim Jazz Club Minden überzeugt. Im Kern stehen zwei Musiker Persönlichkeiten, die sich suchten – und durch einen schönen Zufall fanden. Lutz Krajenski, Keyboarder, Arrangeur, Hammond-B3- Orgel-Enthusiast, Soul- Jazz- und Blue-Note-Verehrer, ist auch als langjähriger Leiter, Pianist und Arrangeur der Roger Cicero Big Band bekannt. Die Sängerin Myra Maud lebt in Hamburg und fühlt sich im Soul, Gospel, dem Chanson, in der karibischen Musik und im Jazz zu Hause. Sie sang schon mit Größen wie Jan Delay, Quincy Jones oder Céline Dion und ist vielen als „Nala“ im „König der Löwen“ – Musical bekannt. In den Jazz Club kommen die beiden am 13. Oktober, 21 Uhr, mit Verstärkung: Olaf Casimir am Bass und Simon Gattringer an den Drums unterstützen das Duo. „Schlagzeug und Bass werden für den Drive sorgen”, sind die Konzertorganisatoren aus Minden überzeugt. „Die Besucher erwartet eine einzigartige Mischung aus Jazz, afro-kubanischem Sound und Elementen der Musik des Indischen Ozeans - gesungen in Französisch, Kreolisch und Englisch. Mit ihrer Energie und ihrem Charme verzaubert Salt alle, Popmusik- und Jazzliebhaber können sich auf einen brillanten Abend freuen.” Weitere Informationen gibt es im Internet unter de.hellosalt. com oder www.jazzminden. de. Der Kartenvorverkauf läuft beim „Express”-Ticketservice an der Obermarktstraße 26-30 in Minden, Rufnummer (0571) 88277, sowie an allen bekannten CTS-/Eventim Vorverkaufsstellen. Kartenreservierungen für die Abendkasse sind unter Telefon (0571) 26666 oder unter www.jazz-minden.de möglich. Gänsehauterlebnis der besonderen Art”: Am 17.Oktober 2018 um 19.30 Uhr gastiert das Ensemble „Gregorian Voices” im Rahmen seiner Herbsttournee in der St. Simeoniskirche in Minden. „Die stimmgewaltigen Sänger tragen die Stücke mit einer berauschenden Klarheit vor, wodurch das Konzert durch seine musikalische Präzision und die reinen Gesänge des Chors dazu einlädt, abzuschalten und auf wundervolle Art und Weise dem Alltag zu entfliehen.” Der Chor bereichert die frühmittelalterlichen gregorianischen Choräle durch Pop-Songs und belebt und interpretiert sie so völlig neu.


20181010.WO
To see the actual publication please follow the link above