Page 15

20171011.WO

Weserspucker · Wochenblatt für den Mühlenkreis Nummer 41 · 11. Oktober 2017 Sie müssen nicht mehr zum TÜV … … auch wir führen die Hauptuntersuchung inkl. „Abgasuntersuchung“ und Änderungsabnahmen (z. B. Felgen, Fahrwerk, AHK) an Ihrem Fahrzeug durch. GTÜ-Prüfstelle in Ihrer Nähe Ingenieurbüro Detlev Schroeder Fon: 05731 683211 www.schroeder-det.de Ingenieurbüro Carsten Eisbein Fon: 05731 763827 www.hu-au.com Ellernstraße 6 · 32457 Porta Westfalica Mo – Fr: 9 – 13 Uhr · 14 – 18 Uhr · Sa: 9 – 12 Uhr Neuwagen Gebrauchtwagen AU · TÜV-Abnahme im Haus Diesel-Diagnose-Center Sofortservice · Reifendienst Achsvermessung · Fahrwerkstechnik Karosseriebau Autoglas-Service Beseitigung von Unfallschäden Auf weserspucker.de online die letzten vier Ausgaben blättern Einfach insgesamamt Ausgabe verpasst? 10.000 EUR Elektrobonus1 sichern Plug-in Hybrid Outlander Sichern Sie sich jetzt den Mitsubishi Elektromobilitätsbonus in Höhe von 8.500 EUR zusätzlich zum Bundesanteil am Umweltbonus in Höhe von 1.500 EUR.1 * 5 Jahre Herstellergarantie bis 100.000 km bzw. 8 Jahre Herstellergarantie auf die Fahrbatterie bis 160.000 km, Details unter www. mitsubishi-motors.de/garantie NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Messverfahren ECE R 101, Gesamtverbrauch Plug-in Hybrid Outlander: Stromverbrauch (kombiniert) 13,4 kWh / 100 km; Kraftstoffverbrauch (kombiniert) 1,7 l / 100 km; CO2-Emission (kombiniert) 41 g / km; Effizienzklasse A+. Die tatsächlichen Werte zum Verbrauch elektrischer Energie / Kraftstoff bzw. zur Reichweite hängen ab von individueller Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen, Außentemperatur, Klimaanlageneinsatz etc., dadurch kann sich die Reichweite reduzieren. 1 | Der Elektrobonus setzt sich zusammen aus 1.500 EUR Bundesanteil am Umweltbonus plus 8.500 EUR Mitsubishi Elektromobilitätsbonus (letzterer nur im teilnehmenden Mitsubishi Green Mobility Center bei Kauf eines neuen Plugin Hybrid Outlander, direkt ab Lager. Gültig bis 31.12.2017). Genaue Bedingungen auf www.elektro-bestseller.de. Autohaus A. Beyer GmbH & Co. KG Festungsstr. 2 32423 Minden Telefon 0571 387500 www.autobeyer.de Im Herbst sollten sich Autofahrer auf plötzliche Sichtbehinderungen einstellen und bei Nebel Umsichtig fahren Mit dem Herbst kommen auf Autofahrer einige In der Kategorie Sportwagen und Coupés gewann der Borgward Isabella Coupé. Foto: ampnet/ M.Zimmermann Keine Kameras in Fahrzeugen erlaubt Aktuelles Urteil untersagt Filmen im öffentlichen Raum Autofahrer dürfen ihren Wagen laut einem Urteil nicht mit Kameras ausstatten, um Sachbeschädigungen an dem Fahrzeug zu dokumentieren. Eine 52-Jährige war zu einer Geldstrafe von 150 Euro verurteilt worden, weil sie ihr Auto geparkt hatte, in dem vorne und hinten Videokameras installiert waren. Als ein anderes Fahrzeug ihren Wagen beschädigt hatte, ging sie mit den Aufnahmen zur Polizei. Weil sie gegen das Datenschutzgesetz verstoßen hat, wurde sie vom Münchener Amtsgericht verurteilt (Urteil August 2017). Der zuständige Richter argumentierte, das anlasslose Filmen im öffentlichen Raum verletze das Recht auf Selbstbestimmung gefilmter Personen. Er hielt der Frau aber zugute, dass das Fahrzeug schon einmal beschädigt worden sei und die Frau „subjektiv einen Anlass hatte, die Kameras einzusetzen“. Gegen das Urteil wurde Rechtsbeschwerde eingelegt; es ist damit noch nicht rechtskräftig. Ein Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz kann mit einer Geldbuße von bis zu 300 000 Euro geahndet werden. ampnet/nic Herausforderungen wie Nebel, Stürme oder nasses Laub zu. Wenn die Fahrbahn nass ist und die Sonne tiefer steht, werden Fahrer häufig geblendet. Vorausschauendes Fahren und genügend Abstand zum Vordermann können Unfälle vermeiden, erklärt der ADAC. Wird das Fahrzeug von einer Böe erfasst, rät der ADAC dazu, kontrolliert gegenzulenken. Auf Brücken und in Waldschneisen auf Windsäcke oder Hinweisschilder achten, denn hier ist die Gefahr besonders groß, von heftigen Böen erfasst zu werden. Besondere Vorsicht gilt beim Überholen von Lastwagen und Bussen. Während man zunächst im Windschatten des überholten Fahrzeugs fährt, wird das eigene Fahrzeug nach dem Überholvorgang voll vom Seitenwind erfasst. Die Autofahrer sollten sich auf plötzliche Sichtbehinderungen einstellen und bei Nebel tagsüber mit Abblendlicht fahren und bremsbereit sein. Mindestabstand ist gleich Geschwindigkeit. Nebelschlussleuchten darf man nur bei Sichtweiten von weniger als 50 Metern benutzen. Haben sich die Sichtverhältnisse gebessert, die Schlussleuchten wieder ausschalten um den Nachfolgeverkehr nicht zu blenden. Mehr Zeit für Pausen einplanen, denn Nebelfahrten sind anstrengend. Brennen die Augen, sollte die Fahrt sofort unterbrochen werden. Auto- und Motorradfahrer müssen jetzt auf schmalen Gemeinde- und Kreisstraßen besonders vorsichtig fahren. Denn im Herbst sind vermehrt landwirtschaftliche Fahrzeuge mit Überbreite unterwegs. Dies kann bei Ausweich- und Überholmanövern für Auto- und Motorradfahrer gefährlich werden. Die breiten Erntemaschinen benötigen zudem mehr Platz beim Abbiegen, was viele Verkehrsteilnehmer unterschätzen. ampnet/nic Von Borgward bis zum Lada Goldene Klassiker in fünf Fahrzeugkategorien geehrt „Auto Bild Klassik“ hat im Oktober die besten Oldtimer in fünf Fahrzeugklassen mit dem „Goldenen Klassiker 2017“ geehrt. Auch Neuwagen, die in den Kategorien „Technologie“, „Fahrspaß“ und „Design“ das größte Klassiker-Potenzial haben, erhielten einen Award. Im Vorfeld hatte die Redaktion in jeder Kategorie je zehn Fahrzeuge nominiert. Anschließend stimmten die Leser für ihre Favoriten ab. Alle nominierten „Klassiker des Jahres“ feiern dieses Jahr einen runden Geburtstag. In der Kategorie Sportwagen und Coupés gewann der Borgward Isabella Coupé die Trophäe, der dieses Jahr 60 Jahre alt wird. Etwas jünger ist der NSU Ro 80 von 1967, der bei den Limousinen ausgezeichnet wurde. „Goldener Klassiker“ bei den Klein- und Kompaktwagen ist der BMW 600 (1957), bei den Cabrios und Roadstern ist es der Mercedes 300 SL Roadster (1957) und bei den Geländewagen der Lada Niva (1977). Bei den „Klassikern der Zukunft“ wurde der Elektro-Opel Ampera-e im Bereich Technologie für seine hohe Reichweite ausgezeichnet. Für die Leser verspricht der Porsche 911 R am meisten Fahrspaß, der Mazda MX-5 RF überzeugte sie hingegen durch sein Design. tagsüber mit Abblendlicht fahren. Foto: ADAC �� ������ �������������� ������������������������ �� �� ���������� ������ �������������������� �������������� ���������� �������� �� �������������� ���������� ��������


20171011.WO
To see the actual publication please follow the link above