Page 17

20171011.WM

Weserspucker · Wochenblatt für den Mühlenkreis Nummer 41 · 11. Oktober 2017 Der Garten dient auch als Treffpunkt, wo sich Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen austauschen können. Das Gelände dafür stellte die Stadt Minden 2011 zur Verfügung. Ein Treffpunkt im Grünen Der „Interkulturelle Garten“ in Minden-Bärenkämpen ist wieder auf Vordermann gebracht worden. Hier treffen sich Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen. MINDEN. Vereinsmitglieder, Mitarbeiter von „PAcKT an“, ein gemeinsames Projekt von Fachwerk und der AWO, sowie viele Helfer haben den Garten gründlich bearbeitet, das Grün zurückgeschnitten und winterfest gemacht. Die Städtische Betriebe Minden konnten anschließend eine große Menge Grünschnitt abholen. Nach getaner Arbeit wurde gegrillt und gemütlich zusammen gesessen. Bei der Aktion waren auch Elke Ruhe-Hartmann und Robin Flohr, Quartiersmanager Bärenkämpen, sowie die beiden Integrationsassistenten, Abdul Khaleq Ahmadi und Youssef Omeirat, dabei. „Der Garten ist ein Integrationsprojekt und damit wichtig für die Stadtteilarbeit insgesamt“, hebt Elke Ruhe-Hartmann hervor. Mit dem „Tag der offenen Tür“ im September sollte zum einen das Projekt den Bürger, die es noch nicht kennen, vorgestellt werden, zum anderen sollten aber auch neue Mitglieder und hätten allenfalls einen kleinen Balkon. Für Kinder sei es daher interessant, Blumen anzusäen, wachsen zu sehen und Gemüse zu ernten. Interessierte können sich an den Vereinsvorsitzenden Peter Kröger unter (0571) 9119140 wenden. Dem Verein gehören Menschen mit Wurzeln in Australien, dem Libanon, Afghanistan, der Türkei, Österreich, Deutschland und anderen Ländern an. Gemeinsam haben rund 25 Vereinsmitglieder in Bärenkämpen mit Unterstützung des „Lokalen Aktionsplans Minden“ (2011: 2.400 Euro) 1.900 Quadratmeter Land gestaltet. geworben werden. Im „Interkulturellen Garten“, der an der Straße Sieben Bauern, hinter der Kleingartenanlage Bärenkämpen liegt, gibt noch freie Parzellen in der Größe von 35 Quadratmetern, für die jährlich der Betrag von 35 Euro entrichtet werden muss. „Das ist auch für Familien mit und ohne Migrationshintergrund interessant“, äußerten die Quartiersmanager. Viele Familien in Bärenkämpen wohnen in Mehrfamilienhäusern Mindens Musikgeschichte Vortrag mit Dr. Jürgen Brandhorst MINDEN. Am 17. Oktober startet der Mindener Geschichtsverein in die neue Vortragssaison 2017/2018. Dr. Jürgen Brandhorst wird über die Mindener Musikgeschichte berichten. Der Vortrag findet um 19.30 Uhr im Saal der Musikschule Minden, Simeonscarre 3, statt. Der Eintritt ist frei. Die Bandbreite reicht vom „Mindener Altar“ mit seinen frühen Musikinstrumentendarstellungen, über die Minnegesänge Eberhard von Cersnes bis hin zum Mindener Kantor und Musiktheoretiker Otto Gibel und zum Komponisten Karl Kapp. Der Musikwissenschaftler Dr. Jürgen Brandhorst referiert dabei nicht nur seine ältere Promotionsarbeit über die Musikgeschichte Mindens von 1992, sondern stellt auch neue Forschungsergebnisse vor. Wo Reisen beginnen Themenführung im Bahnhofsviertel MINDEN. Der Mindener Bahnhof wurde 1847 als Endpunkt der Köln-Mindener Eisenbahnlinie erbaut. Mehr über die Entwicklung des Bahnhofsviertels, der Bahnhofskaserne, der Laxburg und das Engagement von Franz Lax erfahren Teilnehmer bei einer Führung am 14. Oktober, 16 Uhr, in der Neustadt. Die Kosten betragen 5 Euro pro Person. Der Treffpunkt ist am Haupteingang des Bahnhofs. Um Anmeldung wird gebeten bei der Minden Marketing unter (0571) 8290659. Tausende Reisende passieren täglich den Mindener Bahnhof. Konzept und Einrichtung persönlich kennenlernen Info-Tage im St. Thomas Kindergarten MINDEN. Der St. Thomas Kindergarten am Schwabenring 61 in Minden bietet am Freitag, 13. Oktober, 14 bis 18 Uhr, und am Samstag, 14. Oktober, 10 bis 12 Uhr, interessierten Eltern an, die Einrichtung zu besichtigen und das Konzept der Tageseinrichtung kennenzulernen. Während die Eltern in der Cafeteria verweilen, können sich die Kinder auf der Hüpfburg oder auf dem großen Gartengelände austoben, um sich anschließend mit Crêpes oder Zuckerwatte zu stärken. Ein Fotograf bietet die Möglichkeit, Familienaufnahmen anfertigen zu lassen. Im Forscher-Bereich können die Kinder an einfachen Experimenten teilzunehmen. Außerdem dürfen sich alle Besucher ab circa 15 Uhr über den Auftritt der Kindergartentanzgruppe freuen. Alle Erzieherinnen werden an beiden Tagen den Kindern und Eltern alle Fragen zum Kindergartenstart beantworten. Zurück zu den Anfängen der Fotografie reisen Museum: Freie Plätze in den Herbstferien MINDEN. Im Mindener Museum sind in den Herbstferien bei verschiedenen Ferienaktionen noch Plätze frei. Kinder ab acht Jahren können am 26. Oktober, 14 bis 17 Uhr, oder am 3. November, 9 bis 12 Uhr, besondere Fototechniken kennenlernen und einige der fast vergessenen Verfahren aus den Anfängen der Fotografie selbst ausprobieren. Einige wenige freie Plätze gibt es am 24. Oktober Uhr bei der Aktion „Achtung Notfall! Bau dir deine eigene Notfallapotheke“. In der Sonderausstellung „Glaube, Liebe, Vaterland? 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Minden“ erfahren Kinder ab sechs Jahren zunächst Allerhand über die Erste Hilfe früher und heute, üben sich in der stabilen Seitenlage und legen eine Verband an. Im Anschluss füllen sie die eigene kleine Notfallapotheke mit einem Wutrezept aus dem Mittelalter, einer Rezeptur gegen Kopfschmerzen und selbst gestalteten Pflastern. Infos unter (0571) 9724020. Öffentlichkeitszentrum informieren § beraten § helfen Erste Anlaufstelle für alle Hilfesuchenden • Dienstübergreifende Beratung • Pflegeberatung • Beratung für Menschen mit Behinderungen • Familienberatung für Kinder, Jugendlichen & Eltern Kleiner Domhof 23 § 32423 Minden TTell. 0571 38512 201 beratung@diakonie-stiftung-salem.de www.diakonie-stiftung-salem.de


20171011.WM
To see the actual publication please follow the link above